Eifersucht

Aktualisiert: 20. Juni

Eifersucht ist ein sensibles Thema. Und seinen "inneren Stachel" unter Kontrolle zu bringen scheint manchmal unmöglich.

Eigentlich wissen wir, dass uns das Gefühl nichts bringt. Uns nur quält mit fiesen Gedanken und Fantasien. Mein Partner/Partnerin mit einer/einem anderen im Bett?

Sollte die Intimität zwischen den Paaren, nicht nur diesen vorbehalten sein? Das man Vertrauen kann und sich fallen lassen kann, und weiß, der andere wird zu einem stehen "Komme was da Wolle?".

In einer Beziehung geht es aber nicht immer nur um Sicherheit, sondern auch um inneres Wachstum. Was schwieriger wird, je besitzergreifender die Beteiligten sind.

Eine Beziehung kann gut gelingen, wenn sich Beide genügend "Spielraum" lassen und nicht erwarten, dass der andere für einen das Leben richtet! - Das war früher so, ist aber nicht mehr zeitgemäß-

Natürlich ist eine Partnerschaft in der man sich Vertrauen kann und in der echte Intimität gelebt wird, ein Segen. Und Wohl dem der diese erleben darf. Es ist aber kein "Geburtsrecht"

Für eine gute Partnerschaft müssen wir was tun. Leider ist Eifersucht meist eher kontraproduktiv. Ausser das Gegenüber erkennt auch die positiven Aspekte und kann mit viel Nähe umgehen.- heute ehre selten-

Der Wunsch jedoch den anderen vollständig für sich zu Vereinnahmen muss scheitern. was aber nicht heißt, man dürfe keine Eifersucht haben. Wie so oft kommt es auf das richtige Maß an. (die Frequenz)

Seiner Eifersucht innerlich Raum zu geben, gehört zum eigenen Bewusstseinsprozess dazu. Seine Gefühle SEIN zu lassen ist ein guter erster Schritt für Heilung. Es geht eher NICHT darum Nichts mehr zu fühlen. Oder sich selber gar zu verachten für seine innere vermeintliche Schwäche. Sondern - nach und nach - auch seine Schattenseiten in sein vollständiges Ich zu integrieren. Wir sind emotionale Wesen und wir suchen nach zuverlässigen Bindungen. Und oft hat uns die Vergangenheit gezeigt, dass die Dinge nicht beständig sind, und in uns die Angst vor Verlusten geschürt. Doch im wahren Sein ist nichts vergänglich.

Wie schaffe ich es mit meinen Ängsten klar zu kommen? In dem wir unser Augenmerk auf uns selber lenken. Oft fehlt uns einfach die richtige Perspektive. WIR glauben, der ANDERE könne uns etwas NEHMEN oder GEBEN, könne uns verletzen.

Doch wenn wir genauer hinsehen, erkennen wir, dass wir es eher selber sind, die wir uns abwerten und dem anderen viel zu viel Macht über uns geben, in dem wir zum emotionalen "Spielball" werden. Ob nun vom anderen gewollt oder nicht gewollt.

Besser ist es, die Chance, die in der Situation steckt, zu erkennen. Die Chance zur Selbsterfahrung!

Wer viel mit Eifersucht zu kämpfen hat, sollte seinen Selbstwert puschen!

Anstatt auf den Anderen zu schauen und zu gucken, was er oder sie macht und tut, und mit wem. Macht es viel mehr Sinn sein eigenes Leben unter die Lupe zu nehmen.

Wo stehe ich im Leben?


Wenn Du den Eindruck hast, alles würde nur von Ihm / Ihr abhängen in deinem Leben, dann müssen deine inneren Programme neu "justiert" werden.

Es wurden zu viele Selbstanteile an den anderen abgegeben.

Und nicht immer kann das Gegenüber was dafür! Meistens sind wir es selber, die wir uns auf den anderen fixieren. Am Anfang einer Verbindung mag dies auch sehr angenehm sein, all seine Aufmerksamkeit aufeinander zu richten, aber dann müssen wir uns auch wieder voneinander lösen können, um den Aufgaben des Alltags gerecht zu werden. Auch braucht jeder Mensch immer mal wieder neue Inspiration. Wie oft und wieviel Stimulation ein Mensch von Außen braucht, ist Typ abhängig.


Wenn man aber lernt seine Aufmerksamkeit,- und Gedankenenergie wieder zu sich selber zu ziehen und dem anderen Raum zu geben, ohne selber darunter zu leiden, jedenfalls nicht so, dass es unerträglich ist, sind wir in unser Beziehung ein gutes Stück weiter und haben Platz für weitere Abenteuer.


Sicher macht es auch Sinn, seine Eifersucht nicht als "Feind" zu betrachten, sondern als ein "Freund", der einem zeigt, dass uns da was verdammt wichtig ist!

Vielen bedeutet der Umstand das wir Menschen fühlende und interagierende Wesen sind nicht viel. Wir denken, dass dies so sein muss, und empfinden oft unsere Gefühle sogar als Bürde. Doch denke ich, dass es gerade Das ist was den Menschen ausmacht. Wären wir gefühllose Roboter oder kaltblütige Reptilien, wäre unser Leben nicht das was es ist! Ein Feuerwerk voller verschiedenster Energie!

Sei also gnädig mit dir, wenn die Gefühle mal wieder über das Ziel hinaus schießen, und werde dir DEINER Einzigartigkeit und der des Momentes bewußt!

Heiße den Schmerz willkommen und gebe deiner Sehnsucht Raum. Atme tief durch, schüttel den Schmerz ab und denk an ein anderes Bild! An das was die lieber wäre. Richte die Aufmerksamkeit neu aus. Vom Mangel ins Sein!


Solltest du selber weniger eifersüchtig sein, aber deine PartnerIn oder dein Partner, versuche das Positive in dem Dilemma zu sehen. Du wirst sehr begehrt!

Wenn möglich entkräfte die Befürchtungen des anderen und erbitte dir Vertrauen und Freiraum. Oder sage dem anderen etwas Kraftspendendes, was Ihn oder Sie zu seiner eigene Energie zurückführt: "Ich mag Dich weil Du................bist! Du bist ein großartiger Mensch! Du solltest stolz auf Dich sein, weil ....................!" z.B.

Wenn wir mit Angst und Abschottung auf die Eifersucht reagieren, "schüren wir das Feuer" nur. Vielleicht vermisst dein Gegenüber einfach nur ein bisschen Aufmerksamkeit.



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen